logo2  

Unsere Partner

tierteam

 

 

tiersuche

Download Steckbrief

Sie vermissen ein Tier? Hier
können Sie sich ein Formular für
einen Steckbrief herunterladen 

zu den Downloads

Sponsor

logo publik neu 2011 g

Webdesign, Faxgateway
Computerhilfe aus einer Hand
www.publik.com
 

Rajana aus Heiligenhaus

Am 20.12.2016 erhielten wir eine Sichtung von einem Schäferhundmischling ganz in unserer Nähe. Wir nahmen sofort Kontakt mit der uns bekannten Besitzerin auf und trafen uns mit ihr. Von ihr erfuhren wir, dass Rajana am 17.12.2016 in Heiligenhaus entlaufen war.
Es wurde die Vorgehensweise für diesen Fall besprochen und als erstes fingen wir an zu flyern. Es dauerte nicht lange und wir bekamen Sichtungen. Gesehen wurde sie mehrmals im Uhlenhorstwald und immer wieder in einer bestimmten Straße. Umgehend legten wir auf einem Privatgrundstück und im Wald Futterstellen an, die mit Cams überwacht wurden, leider nahm Rajana diese nicht an.
Auch andere Futterstellen die wir in der Gegend angelegt haben, wurden von ihr ignoriert. 

Wo war sie nur?

Manchmal bekamen wir tagelang keine Sichtungen rein.
Heute noch in Mülheim, tauchte Rajana plötzlich am nächsten Tag in Ratingen-Hösel auf.
Wieder wurden sofort Flyer aufgehängt. Es kamen nun Sichtungen manchmal im Stundentakt herein. Auch dort wurden mehrere Futterstellen angelegt. Aber nichts, Rajana wanderte weiter.

Es kamen neue Sichtungen, allerdings wieder an einem anderen Ort! Auch dort wurden natürlich sofort Futterstellen mit Cams eingerichtet und tatsächlich, Rajana kam. Viele Bilder zeigten, dass sie sich genüsslich und scheinbar ausgehungert an das Futter machte. Schnell stellten wir eine Lebendfalle auf einem Privatgrundstück auf....
Rajana kam nicht mehr, sie war wieder weg. Es war zum Verzweifeln!
Zufällig rief uns ein Herr an mit dem Satz: "Hey, ihr sucht doch diesen Hund! Der kommt seit ein paar Tagen bei mir an der Kirrung fressen".
Wir trafen uns umgehend mit dem Herrn an dieser Kirrung (Wildanfütterungsstelle) und waren überglücklich, dass es sich um ein abgeschlossenes Privatgelände handelte, wo sie garantiert niemand stören würde.

Wir stellten abermals die Lebendfalle auf und installierten unser Kirrhandy (Fernmelder) an der Falle und warteten ab. Gegen 2.30 Uhr meldete sich das Kirrhandy und einer unserer freiwilligen Helfer, der in der Nähe wohnt, fuhr sofort zur Falle, um nachzusehen. Leider war die Falle auf und somit war diese Meldung als Fehlalarm zu verbuchen. Aber es ließ uns keine Ruhe und einer aus unserem Team ging nachschauen, was da in der Nacht los war und fuhr deshalb hin um die Cam auszulesen. Auf dem Weg dorthin, so gegen 11.40 Uhr meldete sich plötzlich wieder der Fallenalarm.
An der Falle angekommen, saß tatsächlich Rajana völlig durcheinander dort drin. Ich glaube, man hörte 1000 Steine von unseren Herzen fallen.

Rajana war gesichert.


Wir möchten uns bei allen Helfern bedanken. Ohne euch wäre dies nicht möglich gewesen.

Wir wünschen Rajana alles Gute <3

Thumbnail image  Thumbnail image

 

Elfos aus Moers

Seit Juli 2016 war der zweijährige Mischlingsrüde Elfos schon auf den Straßen unterwegs.


Er wurde von einer Tierschutzorganisation aus einer spanischen Tötungsstation gerettet und fand in Moers seine Familie. Nach wenigen Tagen gelang es ihm aus dem Garten auszubrechen. Er hatte sich hinter einem Strauch durch einen Holzzaun gebissen!! In den ersten Wochen gab es immer wieder Sichtungen, leider waren die alle auf der Autobahn  Ja, ihr lest richtig, nicht an sondern auf der ...Autobahn, zwar immer schön am Randstreifen lang, aber uns stockte jedesmal der Atem. Dann blieben die Sichtungen aus und wir befürchteten schon das Schlimmste, doch plötzlich gab es wieder regelmäßig Anrufe, dass er gesehen wurde. Scheinbar ziellos und nur auf der Suche nach Futter und einem warmen, ruhigen Schlafplatz, wanderte er durch Alpen, Rheinberg, Moers, Homberg, Rheinhausen und am Rhein entlang. Er war rastlos und es war nie auszumachen, wo er sich mal wieder sehen lassen würde. Futterstellen wurden ignoriert und so die Chance ihn gebietstreu zu machen fast aussichtslos.
Doch plötzlich wurde sein Wandergebiet von Tag zu Tag kleiner und er wurde gesehen wie er sich an Müllsäcken bediente.
Das war die Chance die sofort ergriffen wurde, er hatte Hunger!!
In der Nähe wurden eine Futterstelle und eine Wildkamera eingerichtet und eine liebe Anwohnerin erklärte sich bereit auf ihrem Grundstück eine Lebendfalle zuzulassen und nicht nur das, sie beobachtete die Falle in regelmäßigen Abständen. Es sollte ja verhindert werden, dass ein anderes Tier damit gefangen wird.
Elfos war dann tatsächlich auf der Cam und mit gut durchdachter Taktik wurde eine wohlriechende Futterspur bis in die Falle gelegt, einige kleine Bröckchen gab es auf dem Weg dahin, um ihm das leckere Zeugs in der Falle schmackhaft zu machen.
Es funktionierte, die Falle schnappte zu und er war drin……♥


Die Freude bei allen Beteiligten war groß, riesengroß.
Die Last monatelangen Bangens und Hoffens fiel wie eine schwerer Stein von uns ab und machte einem unglaublichen Glücksgefühl Platz.


Erwähnen möchten wir noch, dass es kurz vor Zwölf war für Elfos….
Bei der Kameraauswertung sahen wir Bilder und Filme wie Jäger nach ihm suchend über das Gebiet liefen an dem er sich aufgehalten hatte.
Diese Bilder wurden 2 Stunden nach seiner Sicherung aufgenommen.


Wir möchten uns bei allen Helfern bedanken, ihr wart großartig und ein ganz tolles Team
Um alle namentlich zu benennen, reicht das Papier nicht und wir würden bestimmt jemanden vergessen.

Deshalb DANKE an alle

Thumbnail image

Tipo aus Mülheim an der Ruhr

07.03.2016

Entlaufen am 27.02.2016 in Mülheim Winkhausen, weil er sich vor einem lauten Auto erschrak.
Am 29.02. meldete sich die Pflegestelle von Tipo bei uns und bat zusammen mit dem Verein um Hilfe.
Da wir selbst aus Mülheim an der Ruhr kommen, sagten wir natürlich sofort zu.
Flyer erstellt und los gehts.

Die erste Sichtung erreichte uns am 02.03.! Eine Familie entdeckte Tipo nun schon das zweite Mal bei sich im Garten. Sie versuchten ihn einzufangen, doch das klappte leider nicht und Tipo lief davon.
Sie wussten nicht, dass er so ängstlich ist und deshalb war der Einfangversuch natürlich ausschließlich in guter Absicht.
Wir richteten eine Futterstelle + Wildkamera ein und stellten auch sofort eine Lebendfalle auf.
Da unsere Falle leider gerade im Einsatz war (übrigens auch mit positivem Ausgang 1 Tag später ) fragten wir die Falle des Tierrettungsdienstes Schütz an.
Vielen Dank nochmal an dieser Stelle :-)

Leider war Tipo aber wohl schon wieder auf und davon. Außer einem neugierigen Fuchs war nichts auf der Kamera.
Am selben Tag gegen 20.40 Uhr kam erneut eine Sichtung. Leider auf der vielbefahrenen Aktienstraße.
Er trabte dort im Hundetrab vor sich hin, bis die Sichter die Autotüre aufmachten - dann lief er fluchtartig davon.
Dort war es nicht möglich eine Futterstelle einzurichten und wir hofften einfach, dass er sich ein ruhigeres Plätzchen suchen würde.

Am 04.03. fuhr eines unserer Teammitglieder aufgrund eines Bauchgefühls über die A40, fuhr MH-Heissen ab und wollte direkt wieder auf die Autobahn auffahren.... doch dann... Tipo!
Er rannte blitzschnell und mit eingekniffenem Schwanz über den Frohnhauer Weg nähe Rhein-Ruhr-Zentrum in Richtung Kruppstraße.
Leider war die Ampel rot und man konnte nicht sehen wohin er dann gelaufen war.
Sofort beflyerten wir den Stadtteil Heissen und am nächsten Tag auch noch weiter in Richtung Mülheimer Flughafen.

Leider wurde es dann still... viel zu still...

Heute (07.03.) wurde uns eine Sichtung mit Foto von Tipo zugesendet und kurz danach folgte der Anruf des Tierheims in Essen :-)

Tipo sitzt dort und wartet darauf abgeholt zu werden!

Ein späteres Gespräch mit den Findern ergab folgendes:

Sie hatten ihn in Essen entdeckt als sie gerade mit ihrem Hund Gassi waren. Sie versuchten ihn vorsichtig zu locken, aber das gelang erst nicht.
Er war aber so interessiert an dem anderen Hund, dass es später klappte ihm die Leine umzulegen. Er durfte sich dann kurz erholen und dann brachten sie ihn ins Tierheim <3
Dort wurde dann der Chip ausgelesen und dank der Registrierung konnte der Besitzer sofort angerufen werden :-)

Wir bedanken uns als erstes bei Uwe (Tipo´s Pflegestelle) und dem Verein für das entgegengebrachte Vertrauen! Obwohl uns Steine in den Weg gelegt worden sind, nämlich das man Abstand von uns nehmen solle, da wir nur Hobby Hundesicherer seien, setzte der Verein und dessen PS das gesamte Vertrauen in uns! <3
DANKE


Danke an Tanja Pesch, die sofort mit Tipo´s Bruder Kiko anreiste <3


Dann bei Fam. Elsbers für die Erlaubnis Futterstelle, Kamera und Falle in den Garten zu stellen <3 Ganz besonders aber bei der kleinsten der Familie. Wir glauben Tipo hat jetzt eine kleine Patin gefunden! <3 Danke für alles!


Bei Silke Uphoff für die Sichtung und die Telefonate <3


Bei Ulrike & Jochen Scheuer für die tolle Flyerhilfe und den Beistand <3


Beim HundeSpaßZentrum Mülheim und beim Team für Tiere e.V.  für das informieren eurer Kunden und Gassigänger <3


Wir wünschen Tipo alles Gute!!!

 

Thumbnail image

Thumbnail image

Marcy aus Duisburg

13.12.2015


Am 23.11.2015 entlief Marcy in Duisburg in der Nähe des Revierparks Mattlerbusch.
Entlaufgrund war die heruntergefallene Flexileine und das offene Gartentor.
Relativ schnell gab es Sichtungen ohne Leine! Zum Glück!

2 Wochen lang versuchte man sie zu locken oder mit sonstigen Versuchen irgendwie einzufangen, aber Marcy hatte furchtbare Angst vor Menschen und flüchtete immer und immer wieder.
Am 03.12. ging bei uns ein Hilferuf der Besitzerin ein.
Wir erfuhren, dass Marcy sich bereits in einem relativ kleinen Gebiet aufhält und dass sie an bestimmten Orten immer wieder gesehen wird.

Gleich am nächsten Tag stellten wir eine Lebendfalle auf.
(Danke an den Reitstall Wiebus, der uns sofort erlaubt hat die Falle dort aufzustellen :-) )
Beobachtet mit Wildkameras stellten wir fest, dass Marcy seeeeehr interessiert an dem frisch gebratenen Speck und der geschmierten Leberwurst in der Falle war.
Natürlich befanden wir uns während der gesamten „Fallenzeit“ in unmittelbarer Nähe um Fuchs und Katz sofort zu befreien.
In einer Nacht gab es an der Falle seltsame Geräusche…. Wirklich schreckliche Schreie waren zu hören!!!
Die nachfolgende Recherche ergab: Es handelte sich um Fuchsschreie! Wir vermuten, dass Marcy sich in der Nähe aufhielt und sie dadurch sehr eingeschüchtert war, denn seitdem war sie sehr misstrauisch :-/
Auf den Kameras konnten wir dann erkennen, dass sie der Falle nicht mehr zu nahe kam und wir wussten „Das wird so nix!“

Gleichzeitig hatten wir noch eine Futterstelle im heimischen Garten, die sie regelmäßig besuchte und so schmiedeten wir den Plan den Garten abzusichern und sie dort irgendwie einzusperren.
Am nächsten Tag brachten wir insgesamt 4 Wildkameras im Garten an und servierten dort ordentlich leckeres Futter, damit sie den Folgetag auf jeden Fall wiederkommt.
So war es dann auch! Sie ließ es sich schmecken und lieferte uns nette Videos.
Am Samstag den 12.12.2015 sicherten wir den Garten/Innenhof ab. Kein einziges Schlupfloch gab es mehr!
Dann die Frage, wie kriegen wir das Tor zu wenn sie rein geht?!
Auto, 2 Leute, Seil am Tor, zuziehen…. Ja könnte klappen!
Getestet! Passt! :-)

Sehr optimistisch gingen wir dann in der Nacht auf die Posten. Während man im Auto sitzt darf man nicht reden, sich nicht bewegen und muss immer schauen aus welcher Richtung sie ggf. kommt.
Anstrengend, aber machbar!
In der ersten Nacht ließ sie sich zwar blicken, aber durch ein Feuerwerk, eine Party in der Nachbarschaft, Regen und Sturm verschwand sie ziemlich schnell wieder und tauchte nicht mehr auf.
Enttäuscht endete die Nachtschicht dann um 6 Uhr morgens…

Ok, nicht aufgeben! Neuer Versuch!
Frisches Futter und Pansenduftspur in den Garten und weiter geht’s! Sie wird kommen!!!!

Start 23 Uhr… per Whats app waren alle Helfer und die Tiersichtung miteinander verbunden.

23:39 Uhr: Sie ist hier!
23:45 Uhr: Sie hat sich das Seil angeguckt, sich kurz hingesetzt und ist wieder gegangen.
23:49 Uhr: Sie ist wieder da!
23:52 Uhr: Einmal ums Auto rum. Geht wieder.
00:48 Uhr: Sie ist wieder da! Sie bellt. Ist unsicher. War jetzt 4-5 x am Tor, aber geht nicht rein.
01:05 Uhr: (Sprachnachricht) Leute, das Tor ist zu. Sie ist drin! Wir brauchen Hilfe!

Hilfe machte sich sofort auf den Weg und irgendwann folgte dann: Sie ist jetzt im Haus. Alles ok :-)
Dann folgten Fotos von Marcy mit hübschem orangenen Sicherheitsgeschirr und ziemlich skeptischem Blick ;-)
Völlig erschöpft die Kleine, aber körperlich ist alles in bester Ordnung (vom Tierarzt bestätigt).

Wir sind wirklich überglücklich, dass das alles so perfekt funktioniert hat und das die Kleine Maus wohlauf ist!

Wir hatten auch dieses Mal wieder unheimlich tolle Helfer, die sich große Sorgen um die Maus machten, aber alles mit uns abgesprochen haben!
Teamarbeit! Keine Alleingänge! Grandios ♥ DANKE für euer Vertrauen!

Wir bedanken uns bei:
Ela & Tanja Frank – ob Nachtwache, flyern oder Leute informieren…. Alles wurde sofort und überaus ordentlich erledigt! ihr hattet IMMER Zeit für Marcy und wart immer sofort zur Stelle! DANKE DANKE DANKE ♥

Bei Britta Hause und Ulrike & Jochen Scheuer – auch ihr wart wieder einmal super!!!!
Wir sind froh, dass ihr immer zur Stelle seid! ♥

Bei Sabine Häsel – Du hast uns immer alle Sichtungen sofort weitergeleitet und uns andauernd Mut gemacht und motiviert!
Danke :-)

Bei Susanne Löttgen (Tiere in Not Griechenland e.V.) – für das sofortige „Ja, ich habe ein Sicherheitsgeschirr für euch!“ :-)

Bei Rahel Schröder (Team für Tiere e.V.) – du weisst schon wofür :-*

Und zu guter Letzt – Bei ALLEN die Marcy gesehen und nicht gejagt haben, Sichtungen weitergegeben haben und Geduld mit Marcy und uns hatten ;-) Gut Ding will Weile haben!

Thumbnail image

Thumbnail image

Dingo aus Düsseldorf

29.10.2015

Dingo wurde am 28.08.2015 schon einmal durch die Dogman Tierhilfe und seiner ehemaligen Pflegestelle gesichert.
Er wechselte die Pflegestelle und entlief erneut am 07.10.2015.

Der Hilferuf bezüglich Dingo ging am 09.10.2015 bei uns ein.
Wir erstellten einen Flyer für Facebook, druckten ein paar aus und machten uns samt diesen auf den Weg um die Umgebung damit zu bepflastern.
Kurz darauf gingen die ersten Sichtungsmeldungen ein und eine Sichtungskarte wurde erstellt.

Leider wurde er anfangs ziemlich oft durch Einfangversuche verscheucht, so dass er andauernd das Gebiet wechselte. Futterstellen inkl. Wildkameras wurden eingerichtet, aber auch diese hielten ihn nicht.
Dank aufmerksamer Anwohner, die uns anriefen und berichteten dass Dingo seit Tagen bei ihnen im Vorgarten die Igelfutterstelle leer fressen würde, stellten wir unsere Lebendfalle auf.
Gerade aufgestellt und bestückt, kam Dingo angetrabt.
Nase auf dem Boden, der Duftspur in die Falle folgend, dachten wir „Gleich ist es soweit!“
Vermutlich wäre dem auch so gewesen, aber ausgerechnet in diesem Moment bog ein Auto in die Straße ab. Dingo bemerkte das natürlich und drehte ab.
Seitdem kam er dort leider nicht mehr vorbei…

Die Falle als Option weiterhin aktiv, wurden aufgrund der Sichtungen, weitere Futterstellen eingerichtet.

Dann wieder ein Anruf einer Familie die mitteilte, dass sie den Hund schon seit ca 3 Tagen füttern.
Sie erklärten sich bereits es weiterhin zu tun und wir brachten dort eine Kamera an.
Doch leider kam er auch dort nicht mehr zum fressen vorbei…
Gestern Abend erhielten wir dann wieder einen Anruf einer Familie, die zu erzählen hatte, dass Dingo regelmäßig auf ihrem Hof sitzen würde. Noch bevor wir weiteres abklären konnten, kam dann heute DER Anruf „Dingo sitzt bei uns im Schuppen! Und der Hof ist nur von einer Seite offen!“
Sofort machten sich unsere Dingohelfer Mädels Monika Emily und Marie-Pierre zusammen mit einem Teammitglied der Tiersichtung auf den Weg.
RUHE BEWAHREN und planen!
Das ist die Chance!

Dingo schlief derweil tief und fest auf einem Kissen im Schuppen.

Da er vor Männern große Angst hat, blieb unser Teammitglied im Hintergrund und Marie-Pierre, bewaffnet mit Retrieverleine und Leckerchen, lief vorsichtig in Richtung Schuppen.
Dingo machte keine Anstalten flüchten zu wollen.
Im Gegenteil! Er ließ sich einfach anleinen und füttern :-)

Der kleine Mann war wohl mittlerweile völlig fertig mit den Nerven und gab auf.

Er ist ziemlich verfloht und humpelt, aber ansonsten geht es ihm gut ♥

Da das heute alles extrem spontan war, hatten wir keine Transportmöglichkeit, aber
ein Anruf bei Tiernotruf.de und Stefan Bröckling kam, um den kleinen Mann abzuholen.
Vielen vielen Dank dafür!!!!!

Er wird nun untersucht und wir hoffen, dass er nun endlich zu 100% gesichert in erfahrene Hände kommt wo er ankommen darf.
Dingo hatte tolle Schutzengel, aber die dürfen jetzt hoffentlich mal eine Pause machen.

Wir bedanken uns bei all den Anrufern & Teilern der Suchmeldung.

Vorallem aber geht ein riesengroßes DANKESCHÖN an:

-Angela Schmidt von TISCO e.V.
-Marie-Pierre
-Monika Emily
-Shannon & Familie
-dem Förster Herrn Düber
-Andrea Düsseldorf (für´s Löschen der öffentlichen Sichtungen in den Gruppen)
-der Familie von Noppen mit Tochter Manu für den entscheidenden Hinweis
-und natürlich Stefan Bröckling von Tiernotruf.de für die Hilfsangebote und den spontanen Abtransport


Thumbnail image

Thumbnail image

Copyright © Tiersichtung Deutschland
Template By Web Design Builders | Web Design Philippines
Distributed By Joomla Perfect   Sponsored By Pop Group Global | Property List | Ayos Hosting