logo2  

Unsere Partner

tierteam

 

 

tiersuche

Download Steckbrief

Sie vermissen ein Tier? Hier
können Sie sich ein Formular für
einen Steckbrief herunterladen 

zu den Downloads

Sponsor

logo publik neu 2011 g

Webdesign, Faxgateway
Computerhilfe aus einer Hand
www.publik.com
 

Cleo aus Bottrop

Cleo at home ♡

 

Die kleine Cleo, die bei der Übergabe am Rastplatz Bottrop - Süd entlaufen ist, ist wieder Zuhause.
Auf Grund mehrerer Sichtungen in Kirchhellen fuhren wir mit der Besitzerin dort hin.
Laut Aussagen der Sichter rannte sie wohl um ihr Leben, sie war sehr schnell unterwegs.
Dann kam ein Anruf der Polizei Kirchellen, dass sie sich in einem Garten in der Nähe versteckte.
Wir fuhren sofort los.
Zwei Leute sicherten den hinteren Bereich des Gartens und die Besitzerin ging mit einem Mitglied der TSD in den Garten.
Dort saß sie in eine Ecke gekauert, nass, frierend und nicht mehr in der Lage fortzulaufen.
Sie legte ihr behutsam eine Decke über und unser TSD'ler sicherte sie mit einer Retriever Leine.
Cleo wurde so zum Auto gebracht und konnte ihre Fahrt nach Hause antreten.

 

Wir wünschen den Besitzern und Cleo eine tolle Zeit.
Sie hat das beste Zuhause gefunden, da sind wir uns sicher

 

Einen besonderer Dank geht an die aufmerksamen Anwohner in Kirchhellen, sowie den beiden Polizeibeamten die bei der Sicherung einfühlsam geholfen haben.
Auch an Ulrike Scheuer und Jochen Scheuer, die am Entlauftag etliche Stunden an der Raststätte verbracht haben um zu helfen.

 

Last but not least an die beiden Mädels vom Team für Tiere Jasmin Nagelewski und Rahel Schröder ♡♡♡♡

 

Bild 1: das Suchbild auf Facebook
Bild 2 & 3: in Sicherheit und jetzt auch mit Sicherheitsgeschirr :-)

 

Thumbnail image

Thumbnail image Thumbnail image

Hanna aus Mülheim an der Ruhr

Nachdem es heute (27.10.2014) zwei Sichtungen von Hanna gab, trafen wir uns mit den Besitzern am Witthausbusch.
Nach zunächst vergeblicher Suche wurde Hanna endlich von Claudia (engagierte Helferin, die uns auf Hanna aufmerksam machte) auf einem Waldweg entdeckt. Hanna zog sich zunächst in ein kleines Waldstück zurück als sie uns sah.

Wir entfernten uns vorsichtig von der Sichtungsstelle und nur die Besitzer blieben vor Ort um Hanna mit Leckerchen zu locken.
Anscheinend hatte Hanna seit gestern nichts mehr gefressen, so dass sie sich vorsichtig bis auf sehr kurze Distanz näherte. Letztendlich konnte die Besitzerin sie durch einen beherzten Griff festhalten und Hanna war gesichert.
P.S.: Sie geht nun nur noch gesichert in den Garten und ein Sientas Sicherheitsgeschirr ist bestellt! 

Wir wünschen Hanna und ihren Besitzern alles Gute für die Zukunft! <3

Thumbnail image  Thumbnail image

Chicota aus Kamp-Lintfort

Am 30.05.2014 ist Chicota aus dem Tierheim adoptiert worden und es folgte ein klassischer Fall.
Der neue Besitzer öffnete (zu Hause angekommen) die Kofferraumklappe. Chicota sprang raus und war auf und davon.
Sicher werden viele jetzt denken „Das weiß man doch und man muss den Hund doch sichern im Auto!“ Das ist richtig, aber hört man einmal die komplette Geschichte weiß man das der neue Besitzer nicht alleinige Schuld an diesem Zwischenfall hat.
Wie auch immer, ändern lies es sich ja nicht mehr.
Anfangs hörten wir nur von Chicota, also bekamen Sichtungen von ihr rein. Nach ca einer Woche beschlossen einige von uns zu helfen.
Insgesamt hielt sie uns 11 Wochen auf Trab und die Nerven lagen zum Ende hin oft blank.
Nichts wollte so richtig funktionieren. Immer trickste sie uns aus! (Mittlerweile hatten wir wirklich jede noch so scheinbar gute Idee ausprobiert!)
Glücklicherweise blieb sie durchgehend in Kamp-Lintfort und so gut wie immer in derselben Ecke.

 

Leider gab es immer wieder Leute dort, die nicht verstehen wollten, das man sie nicht so einfach einfangen kann und das es Geduld, Ruhe und vorallem Zeit benötigt.
Nein, ständig hörten wir davon, dass Menschen hinter ihr her rannten, versuchten sie mit Motorrollern einzuholen oder gar zupackten und wieder los ließen, als Chicota vor Panik schrie!

In solchen Situationen waren wir oft vor Ort, so dass das Vertrauensverhältnis (was bereits mühsam aufgebaut war) wieder futsch war.
Klar, sie dachte auch wir würden sie jagen. Wir konnten ihr ja nicht erklären das wir nur da sind um die Leute davon abzuhalten und sie zu schützen.

Wir hörten von einer Dame, die sie regelmäßig fütterte. Sofort fuhren wir hin und waren erstaunt über so viel Einsatz!
Die Frau war der Wahnsinn! Sie hatte bereits ein ganzes Fotoalbum von der Maus angelegt und ein spitzen Vertrauensverhältnis aufgebaut. Wir installierten eine Wildcamera und sie kam JEDEN Tag mehrmals dort vorbei und holte sich ihr Futter ab.
Doch das letzte Fünkchen Vertrauen kam nicht und sie wollte sich nicht anfassen lassen.

 

Mittlerweile kannten alle Anwohner dieser Straße Chicota und waren komplett involviert.

Viele Versuche sie zu sichern scheiterten… wir ließen sie laufen… jedes Mal und jedes Mal stand sie wieder vor uns als wolle sie sagen „Tja, das habt ihr euch wohl so gedacht!“
Es gab dann 2 Anwohner die dort als Futterstelle fungierten und versuchten ihr zu zeigen das Menschen gar nicht so schlimm sind.
Sie blieb nun den ganzen Tag dort auf dieser Straße und lief zwischen den Futterstellen hin und her, schlief, ging wieder fressen usw Sie fühlte sich wohl!
Auch spielen konnte man mit ihr, aber wehe man kam zu nah, dann ging sie wieder genau so weit zurück, das man nichts weiter tun konnte.

 

Samstag den 23.08.2014 war es dann soweit. Eine Anwohnerin ging mit ihrem Hund auf der Straße Gassi, wie so oft, Chicota folgte ihr, wie so oft… doch dieses Mal sollte es anders sein!
Es gelang ihr sie zu streicheln!
Beim zweiten Versuch klappte es wieder, doch da war sie vorbereitet und hatte eine Leine dabei….
Klick! Angeleint! Fertig!
Wahnsinn! Große Freude und Erleichterung bei allen!

Chicota lebt nun in einer ganz tollen neuen Familie, mit Hundekumpels und fühlt sich sauwohl. Sie verhält sich so, als wäre sie nie woanders gewesen!

 

Danksagungen:

 

Wir bedanken uns sehr für das entgegengebrachte Vertrauen und so unheimlich viel Ausdauer, Hilfe und Herz bei Katrin, Heike und Udo :-)
Ohne euch hätte das alles nicht funktioniert!
Udo hat Chicota 2 Wochen lang mit Argus Augen bewacht und sich prima um sie gekümmert.
Katrin, wir alle haben so etwas noch NIE erlebt, Du bist der absolute Wahnsinn - wir sind sprachlos. Danke!!! Vielen Dank auch an deinen Mann, der uns ebenfalls eine große Hilfe war.
Und Heike, die sie letztendlich tatsächlich streicheln und anleinen konnte!

 

Danke auch allen Sichtern, die den Griff zum Telefon nicht scheuten und uns immer angerufen haben!

 

Auch die Polizei und das Ordnungsamt der Stadt Kamp-Lintfort muss hier erwähnt werden, denn es ist nicht selbstverständlich das man so viel Rückendeckung und Hilfe bekommt. DANKE!!!

 

Ein großes Dankeschön geht natürlich auch an Mandy van den Borg (www.suchhundeinsatz.de) und Frank Weisskirchen (www.hundentlaufen.de), die uns jederzeit mit Rat und Tat zu Seite gestanden haben!
Vielen vielen Dank dafür – wir wissen das zu schätzen!

 

Und last but not least bedanken wir uns für die vielen fleißigen Helfer vor Ort
Tina Lu, Britta Hause, Jochen & Ulrike Scheuer, Karl Opdemom, Carmen & Marvin Rrenner, Stefanie Selber-Schulz, Carmen Berrischen, Kiki Sauereßig, Silke van Heys, Betty, Eva und den fleißigen Bienchen im Schlepptau von Mandy <3

 

Thumbnail image   Thumbnail image

Hana aus Duisburg

Am 30.05.2014 gegen 15:00 Uhr wurden wir angerufen und gefragt, ob wir bei der Suche nach Hana helfen können, die in Duisburg entlaufen war.
Zwei Teammitglieder fuhren zum letzten Sichtungsort, einem abgeschlossenen Gelände in Duisburg/Homberg, wo sie zuletzt mehrfach gesehen wurde.
Eine sehr nette Dame, bei der wir uns nochmals ganz herzlich bedanken möchten, gewährte uns Zugang.
Für die ehemalige Pflegestelle aus Meerbusch war es sofort selbstverständlich, dass sie uns bei der Suche unterstützt.
Sie kam so schnell als möglich und wir berieten uns wie wir vorgehen sollten.
Hana ist extrem scheu und wurde, wie uns gesagt wurde, schon seit Tagen in dem Stadtteil gejagt.
Wir schauten uns das große Gelände in Ruhe an um nach einem geeigneten Platz für die Futterstelle und später für die Falle zu suchen.
Während wir dabei waren eine Kamera zu installieren, ging die PS eine kleine Runde durchs Gelände.
Plötzlich hörten wir sie leise rufen:
Ich hab sie......!
Und tatsächlich, sie kam uns mit Hana im Arm entgegen.
Das war eine große Freude ♡

Hana war wohlauf nur sehr müde, der extreme Stress der letzten Tage war ihr anzusehen.

 
Wir wünschen Hana viel Glück und eine ganz tolle Familie die gut auf sie acht gibt!

Ganz besonderen Dank noch an die beiden netten Frauen die dort in der Nähe wohnen und uns tatkräftig unterstützt haben.

Thumbnail image

Heidi aus Duisburg

Heidi - Ein kleine Maus hüpft aus dem Korb

Auf Facebook sahen wir die Vermisstenmeldung einer kleinen Norfolk Terrierhündin.
Wir nahmen Kontakt zur Posterin der Meldung auf um näheres zu erfahren und zu fragen, ob Hilfe benötig wird.
Die Besitzerin ist eine alte Dame von 88 Jahren die ihr Hündchen schmerzlich vermisste, selber aber, verständlicher Weise, nicht aktiv mitsuchen konnte.
Heidi war ihrem Gassigänger entwischt. Sie saß in seinem Fahrradkorb und sprang ohne ersichtlichen Grund da raus und war weg.
Stundenlanges suchen blieb erfolglos, sie war wie vom Erdboden verschluckt.
Mittlerweile erfuhren wir, dass sie sich in einer Lidl Filiale befinden soll.
Dort angekommen sagte man uns, dass sie wohl schon am Vortag in die Filiale gelaufen war.
Eine Kundin nahm sich ihrer an und brachte sie ins Tierheim Duisburg.
Dort hatten wir allerdings schon im Vorfeld angerufen und einen Abgabehund wie Heidi gab es dort nicht!
Auf dem Lidlparkplatz sprachen wir einen Herrn mit Hund an und wir hatten unglaubliches Glück.
Seine Schwiegertochter hatte die Hündin gesichert und definitiv ins TH Duisburg gebracht, sie hatte auch den "Einlieferungsschein" und gab uns die entsprechende Fundanzeigen Nummer.

Also fuhren wir zum Tierheim, die alte Dame sollte ihr Mädchen noch heute in die Arme schließen können, dass hatten wir uns fest vorgenommen!!

Dort angekommen standen wir vor verschlossenen Türen.
Mehrmaliges klingeln und lautes rufen blieb erfolglos.
Wir warteten......
Geduld zahlt sich aus, nach einer Weile kam ein Auto und zwei junge Damen schlossen auf.
Wir sprachen sie auf die Hündin an und es wurde bejaht, Heidi saß seit dem Vorabend schon dort.

Wir erledigten den üblichen Papierkram und brachten die Hundedame nach Hause.
Das war eine Freude.....Heidi wedelte wie verrückt und die alte Dame konnte ihr Glück kaum fassen.

Vielen Dank an die Helfer und vor allem an:

Natalie - die den Aufruf für die ältere Dame erstellt und gepostet hat.

Stefanie Pfannes - die es "unerlaubter Weise" auf einer Seite die ausschließlich für Hundesichtungen eingerichtet wurde gepostet hat. 
Danke auch an die Admins dieser Gruppe. 

Michaela Holthausen - die Heidi bei Lidl davor gerettet hat wieder auf die Straße gebracht zu werden, denn das hatten die Mitarbeiter dort vor :-(

Wir wüschen Heidi und ihrer Besitzerin alles alles Gute!

Thumbnail image

Copyright © Tiersichtung Deutschland
Template By Web Design Builders | Web Design Philippines
Distributed By Joomla Perfect   Sponsored By Pop Group Global | Property List | Ayos Hosting